Landschafts- und Deichpflege mit Schafen

Schafe sind sympathische Tiere, die schmackhafte Nahrungsmittel wie Fleisch und Milch sowie das Naturprodukt Schafwolle liefern. Mindestens genauso wichtig aber sind die Leistungen, die die Tiere und Hirten durch regelmäßige Beweidung für die Gesellschaft leisten:

  • Durch diese besondere Form der extensiven Tierhaltung werden durch Tritt und Biss die Vorländereien und Dämme gepflegt, um durch die lückenlose und feste Grasnarbe die Menschen vor Überschwemmungen zu schützen.
  • Schafbeweidung sorgt durch die Offenhaltung der Landschaft für ein Landschaftsbild, das die Lebensqualität für Erholungssuchende verbessert. Bei den mehr als 50 in Deutschland gezüchtete Rassen findet sich immer eine Rasse, welche die Erfordernisse besonderer Landschaften erfüllt und diese mit ihrem speziellen Aussehen bereichert.
  • Von Schafen gepflegtes Grünland verhindert Bodenerosion durch Wind und Wasser, produziert Sauerstoff, entzieht der Atmosphäre CO2 und sorgt auf diese Weise für den immer wichtiger werdenden Klimaschutz.
  • Die Böden unter extenisv mit Schafen bewirtschaftetem Grünland gehören wegen des maßvollen Umgangs mit organischen und mineralischen Düngemitteln zu den besten Schadstofffiltern bei der Trinkwasser-neubildung. Die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ist in der Regel nicht erforderlich, da die Schafe durch ihren Verbiss in der Lage sind, viele unerwünschte Pflanzenarten zurückzudrängen.

Die vielfältigen Bewirtschaftungsmöglichkeiten mit Schafen (Einsatz von Elektrozäunen und Hütehunden) ermöglichen ein unvergleichliches Maß an Flexibilität, die mit keiner anderen Tierart erreichbar ist. Viele Naturschutzgebiete sind erst durch die Beweidung mit Schafen entstanden, da ihr Tritt und Verbiss in Kombination mit dem Entzug von Bodennährstoffen die Bedingungen schaffen, die viele selten gewordene Pflanzen- und Tierarten für ihr Überleben benötigen.

Die Wanderschafhaltung unterstützt durch ihren Transport von Pflanzensamen im Wollkleid der Tiere zum Teil über weite Strecken die Vernetzung von Biotopen.

Mit wenigen Worten: Schafbeweidung ist Naturschutz pur!

Sie sind verantwortlich für

  • Naturschutzflächen, die offen gehalten werden sollen?
  • Flussdeiche, deren Schutzfunktion erhalten werden muss?
  • Grünflächen, die kostengünstig gepflegt werden müssen?
  • ……….?

Eigentlich waren Sie immer schon der Auffassung, dass diese Flächen doch am besten von Schafen beweidet werden sollten. Nun könnten Sie sich selbst Schafe anschaffen. Das ist jedoch nicht Ihr Ding, dafür haben Sie weder Zeit noch Lust.

Also jemand finden, der diese Aufgabe übernimmt. Bei wenigen hundert oder tausend qm Fläche schaut man sich am besten in der unmittelbaren Nachbarschaft um und spricht Schafhalter an. Vielleicht möchte gerade jemand seinen Schafbestand etwas aufstocken und ist ganz froh, wenn er noch etwas zusätzliches Grünland zur Nutzung angeboten bekommt. Ansonsten ist das Interesse von Schafhaltern, die sich auf die Landschaftspflege spezialisiert haben, an kleinen Flächen eher gering, da in der Regel der Aufwand in keinem vernünftigen Verhältnis zum Ertrag steht.
Wenn es sich um größere Flächen von mehreren ha handelt, wächst auch das Interesse der Schafhalter an solchen Flächen, vor allem dann, wenn die Pflege mit dem Angebot einer Aufwandentschädigung bzw. einer Vergütung für die Pflege der Fläche verbunden ist. Denn Schafhaltung ist heute alleine auf der Grundlage des Verkaufs von Schlachttieren und Wolle unwirtschaftlich. Die Bewirtschaftung solcher Flächen sollte dann aber auch durch den Abschluss eines entsprechenden Vertrages abgesichert sein.

Lassen Sie sich helfen!
Die Schafberatung NRW bietet Ihnen ihre Hilfe an. Sie kann über ihre Zusammenarbeit mit dem Schafzuchtverband NRW auf einen Pool von mehr als 2000 Schafhaltern in Nordrhein-Westfalen zurückgreifen. So lassen sich am leichtesten Schafhalter finden, die gewillt und in der Lage sind, die sachkundige Beweidung von Flächen zu übernehmen. Immer mehr Schafhalter haben sich in der Vergangenheit in Lehrgängen schulen lassen, um entsprechenden Aufgaben gewachsen zu sein. Die Schafberatung NRW kennt auch die Finanzierungsmöglichkeiten von Beweidungsprojekten mit Schafen über den Vertragsnaturschutz. Lassen Sie sich von der Schafberatung NRW ein Beratungsangebot machen.

Foto: Schaftrieb mit Suffolk Schafen (© Fides Lenz)
Schaftrieb mit Suffolk Schafen (© Fides Lenz)

Schafberatung der Landwirtschaftskammer NRW

Im Wöholz 1
59556 Lippstadt-Eickelborn

Referentin:
Fides Marie Lenz
02945 – 989 420
fides.lenz@lwk.nrw.de

Link:

Icon auswählen, Thema nennen, Link setzen

Beitragsfoto:
Schafe in der Landschaftspflege (© Ortrun Humpert)