Southdown

Das Southdown ist eine sehr alte Rasse, die bereits ab dem Jahr 1780 in Sussex gezüchtet wurde und andere Rassen wie Hampshire, Suffolk und Charollais beeinflusste. Bei dieser kleinen bis mittelgroßen Rasse sind die unbewollten Körperteile gräulich-braun. Es hat einen breiten, kurzen und hornlosen Kopf. Typisch sind der große Abstand zwischen den Ohren, die großen Augen, der unbewollte Augenbereich, die mittelgroßen, mit kurzer Wolle bedeckten Ohren und die dunkle Nase. Das Southdown-Schaf hat eine tiefe, vorgeschobene Brust, einen langen, tiefen Rumpf mit geradem, breitem und gut bemuskeltem Rücken sowie ausgeprägten Innen- und Außenkeulen. Die feine und dichte Wolle (23,5 bis 29 Mikron) sollte gleichmäßig weiß sein und bis zum Sprunggelenk bzw. Carpalgelenk reichen.

Eigenschaften und Definition der Rasse

Rassename:
Southdown
Abkürzung:
SOD
Herkunft:
Großbritannien
Rassengruppe:
Fleischschafrasse
Gefährdung:
nicht gefährdet

Quelle:

"Rassebeschreibungen" der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände (VDL)

Beitragsfoto:
Southdown Bande (© Heike Kaup)